0 Warenkorb
AllgemeinKaffeewissen

Kaffeespezialitäten im Überblick

Gepostet am 21.01.2020 Tim Jaschke

Kaffeespezialitäten im Überblick

Hast du schon mal einen Coffeeshop oder eine Rösterei betreten und warst aufgrund der zahlreichen angebotenen Kaffeespezialitäten mit der Bestellung völlig überfordert? Keine Angst, das geht vielen so. Innerhalb der letzten Jahre ist Kaffee vom morgendlichen Wachmacher zum absoluten Lifestyleprodukt geworden. Dadurch gibt es das beliebte Heißgetränk mittlerweile in allen möglichen Variationen zu kaufen. Wir haben die gängigsten Zubereitungsformen für dich aufgelistet, damit du beim nächsten Besuch im Café vielleicht mal etwas Neues ausprobierst.

Hochwertige Kaffeespezialitäten haben ihren Preis

Bevor wir mit der Vorstellung der verschiedenen Zubereitungsformen beginnen, solltest du eines wissen: Qualität hat ihren Preis, das gilt definitiv auch für Kaffee. Damit meinen wir nicht, dass die Preise der Kaffeekette, die deinen Namen (falsch) auf den Becher schreibt, gerechtfertigt sind. Vielmehr wollen wir damit ausdrücken, dass es sich beispielsweise lohnt, Geld in eine Siebträgermaschine zu investieren. Sicherlich ist das keine günstige Anschaffung, der Kaffee schmeckt aber einfach deutlich besser. Ein gravierender Qualitätsunterschied besteht auch zwischen fertigem Kaffeepulver und dem Kaffeemehl, welches du mit einer Mühle selbst aus den Kaffeebohnen mahlst. Wer sich etwas mit der Thematik auskennt, der weiß, dass es selbst bei den Bohnen große Preisunterschiede gibt. Mit einem hohen Kaufpreis geht aber meist ein besonderes Geschmackserlebnis mit ausgefallen Aromen einher, wie der teuerste Kaffee der Welt, Kopi Luwak, zeigt.

Viele Kaffeespezialitäten basieren auf Espresso

Gleich mehrere der beliebtesten Zubereitungsformen von Kaffee haben einen gemeinsamen Nenner: Espresso. Diesen kannst du natürlich auch in Reinform genießen, was eine Kaffeespezialität für sich ist. Frei nach der Redewendung „Klein, aber fein“ wird der Espresso in einer Miniaturtasse serviert und ist bereits nach zwei bis drei Schlücken ausgetrunken. Da bei dieser Zubereitungsform heißes Wasser mit Hochdruck durch das gemahlene Kaffeemehl gedrückt wird, entsteht ein kraftvolles Aroma. Konkret werden durch den hohen Druck zahlreiche ätherische Öle gelöst, die den Espresso zu einem wahren Geschmacksphänomen machen. Häufig wird dieser nach Mahlzeiten getrunken, um den Kreislauf und die Verdauung zu aktivieren. Wenn dir die für Espresso typische geringe Kaffeemenge zu wenig ist, kannst du einen doppelten Espresso bestellen. Dieser sogenannte Caffè Doppio enthält logischerweise nicht nur die doppelte Füllmenge, sondern auch die doppelte Menge an Koffein. Durch diese hohe Dosis ist der doppelte Espresso perfekt, um aus dem Mittagstief auszubrechen.

Kaffeespezialitäten mit Milch

Auch wenn Espresso in Reinform schon verdammt lecker ist, hat er noch mehr zu bieten. So stellt er die Basis für weitere Zubereitungsformen von Kaffee dar, die selbst etablierte Spezialitäten sind und sich weltweit großer Beliebtheit erfreuen. Zu nennen wäre an dieser Stellt zunächst der Cappuccino. Bei diesem Getränk wird der Espresso mit einer Schicht aufgeschäumter Milch bedeckt. Dabei ist der Milchschaum derart fest, dass er wie ein kleiner Berg über den Tassenrand ragt. In Kombination mit dem darunterliegenden Kaffee sorgt diese Konsistenz des Schaums für einen vollmundigen Geschmack, der fast schon an Sahne erinnert. Eine weitere Zubereitungsform von Kaffee ist der Latte Macchiato, was sich aus dem Italienischen mit „befleckte Milch“ übersetzen lässt. Bei diesem sehr populären Heißgetränk steht die Milch im Vordergrund. Diese ist feinporiger aufgeschlagen als beim Cappuccino und sorgt aufgrund der verwendeten Menge dafür, dass der Latte Macchiato nur im Ansatz nach Kaffee schmeckt. Serviert wird diese Kaffeespezialität typischerweise in einem hohen Glas.

In den letzten Jahren hat sich eine Zubereitungsform von Kaffee etabliert, die ausnahmsweise nicht wie Cappuccino, Espresso und Latte Macchiato aus Italien kommt. Bei dem aus Australien stammenden Flat White, dem „flachen Weißen“, wird der Espresso mit feinporigem Milchschaum bedeckt. Damit ist die Konsistenz der Milch viel weicher als beim Cappuccino. Außerdem mündet die Milchschicht akkurat mit dem Tassenrand, wodurch diese Kaffeespezialität ihren Namen hat. Dadurch eignet sich der Milchschaum perfekt für Latte Art, also das Kunstwerk, hübsche Muster und Motive auf dessen Oberfläche zu zaubern.

 Weitere Kaffeespezialitäten

In einer Aufzählung verschiedener Zubereitungsformen von Kaffee darf der absolute Klassiker nicht fehlen: Schwarzer Kaffee. Ob Filterkaffee, aus dem Vollautomat oder doch aus der Siebträgermaschine, diese Kaffeespezialität wird immer ihre Daseinsberechtigung haben. Wusstest du, dass schwarzer Kaffee definitiv die kalorienärmste Zubereitungsform ist? Eine unberührte Tasse von diesem Heißgetränk beinhaltet gerade einmal 2 kcal pro 100 Milliliter, also quasi keine Kalorien. Etwas ungesünder, aber dennoch sehr beliebt ist der Milchkaffee oder „Cafe au lait“ auf Französisch. Diese Kaffeespezialität besteht, ähnlich wie der Latte Macchiato, zu einem gewissen Anteil aus Milch. Allerdings wird bei diesem Getränk nicht ganz so viel Milch verwendet. Dennoch wird der Kaffeegeschmack stark übertönt, wodurch einige leidenschaftliche Kaffeeliebhaber den Milchkaffee nie bestellen würden.