0 Warenkorb
Kaffeezubereitung

Cold Brew Coffee – mehr als kalter Kaffee

Gepostet am 27.02.2020 Tim Jaschke

Cold Brew Coffee – mehr als kalter Kaffee

Wenn Menschen den Ausdruck “kalter Kaffee” hören, denken die wenigsten an eine kalte Version des geliebten Heißgetränks. In einigen Teilen Deutschlands bedeutet kalter Kaffee ein Mischgetränk aus Cola und Fanta, was anderswo wiederum als “Spezi” bekannt ist. Kalter Kaffee ist sogar eine Redewendung und beschreibt eine alte Geschichte, die keine neuen Informationen beinhaltet. Seit einigen Jahren ist der sogenannte Cold Brew Coffee jedoch absolut im Trend.

Konkret wird bei diesem Getränk Kaffee aus kalt aufgebrühtem Konzentrat hergestellt. Was zunächst vielleicht befremdlich klingen mag, hat sich als erfrischende und aromatische Alternative zum klassischen Heißgetränk etabliert. Mittlerweile gibt es Cold Brew Coffee in zahlreichen Cafés und Bars, besonders in der Sommerzeit ist er sehr beliebt. Wie genau dieses Trendgetränk hergestellt wird und wie du das sogar selbst machen kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Kalt gebrühter Kaffee und seine Besonderheiten

Cold Brew Kaffee unterscheidet sich nicht nur in Sachen Temperatur vom traditionellen Heißgetränk. So ist die Zubereitung der kalten Alternative weitaus zeitaufwändiger, lohnt sich aber.

Bei der klassischen Kaffeezubereitung werden den gerösteten Kaffeebohnen in kürzester Zeit so viele Aromastoffe und Enzyme wie möglich entzogen. Durch diesen gehetzten Prozess ist es einfach nicht möglich, dem Kaffee alle Aromen und Inhaltsstoffe zu entlocken. Darüber hinaus ist die Qualität des Heißgetränks letztendlich stark abhängig von der Qualität des Equipments und der verwendeten Kaffeebohnen.

Kalt gebrühter Kaffee wird in einem vergleichsweise langwierigen Prozess hergestellt. Somit ist genug Zeit vorhanden, um einen großen Anteil aller Inhalts- und Aromastoffe aus dem Kaffee zu entziehen. Um genau zu sein, extrahiert die Cold Brew Methode knapp 90% aller Aromastoffe, was in einem vollmundigen Geschmack resultiert. Gleichzeitig werden dem Kaffee jedoch rund 70% weniger Bitterstoffe und Säuren entzogen, als bei der klassischen Brühmethode mit Heißwasser. Dadurch schmeckt kalt aufgebrühter Kaffee weniger bitter und säuerlich, was den Kaffeegeschmack zusätzlich intensiviert. Auch im Koffeingehalt unterscheidet sich Cold Brew von heißem Kaffee, denn das Kaltgetränk enthält ca. 10% weniger von dem aufputschenden Inhaltsstoff.

Cold Brew Kaffee kaufen

Welcher Kaffee für Cold Brew geeignet ist? Wie immer empfehlen wir frisch gemahlenes Kaffeepulver aus qualitativ hochwertigen Kaffeebohnen. Bei der Wahl der Kaffeesorte bist du nicht eingeschränkt und kannst nach deinem persönlichen Gusto handeln. Wenn du eher milden Kaffee magst, können wir dir Arabica Kaffee empfehlen. Hierbei handelt es sich um die weltweit beliebteste Kaffeesorte, die einen Weltmarktanteil von 70% ausmacht. Bist du eher ein Freund von leicht bitterem Kaffeegeschmack und Röstaromen, dann solltest du vielleicht eher Robusta Kaffee testen. Prinzipiell gilt hier das Sprichwort: Probieren geht über studieren.

Wie bereits erwähnt unterscheidet sich der Geschmack bei Cold Brew Coffee etwas von heiß aufgebrühtem Kaffee. Deshalb solltest du zunächst verschiedene Kaffeesorten testen, um deinen persönlichen Cold Brew Favoriten zu identifizieren.

Beachten solltest du unabhängig von der Kaffeesorte, dass der Mahlgrad etwas grober ist, weil das den Extraktionsprozess vereinfacht. Selbstverständlich kannst du auch von dir selbst gemahlene Bohnen verwenden, sofern du eine geeignete Kaffeemühle besitzt. Dies empfehlen wir dir ausdrücklich, weil frisch gemahlener Kaffee einfach nochmal eine Spur aromatischer schmeckt.

Cold Brew selbst herstellen

Wichtigste Tugend bei der Herstellung von Cold Brew Coffee ist die Geduld, da es sich hierbei um einen längeren Prozess handelt – der sich jedoch lohnt! Zunächst einmal geht es darum, das sogenannte Cold Brew Konzentrat zu erzeugen. Hierfür benötigst du grob gemahlene Kaffeebohnen, für vollmundigen Geschmack am besten selbst mahlen.

Beim klassischen Cold Brew Coffee wird ein Verhältnis von 1:10 zwischen Kaffee und Wasser angestrebt. Für 100 Gramm Kaffeepulver verwendest du demnach einen Liter kaltes Wasser. Im ersten Schritt gibst du den gemahlenen Kaffee zusammen mit einer Prise Salz in einen Glasbehälter, anschließend mit kaltem Wasser aufgießen. Diese Mixtur solltest du dann mit einem geeigneten Löffel ordentlich verrühren und im Anschluss abdecken. Hierzu kannst du beispielsweise herkömmliche Frischhaltefolie verwenden.

Nun kannst du erstmal entspannen, da die Mischung jetzt ganze 12 Stunden bei Raumtemperatur ziehen muss. Diese lange Ruhezeit ist notwendig, um dem Kaffee einen Großteil seiner Aroma- und Inhaltsstoffe zu entziehen. Im nächsten Schritt heißt es, die Mixtur zu filtern. Hierzu bietet sich ein qualitativ hochwertiger Handfilter mit groben Aromaporen an, so wird der Kaffee schneller gefiltert.

Mit Abschluss des Filterprozess verfügst du bereits über das fertige Cold Brew Konzentrat. Vor dem kalten Kaffeegenuss solltest du beachten, dass dieses Konzentrat sehr intensiv schmeckt und deshalb gegebenenfalls mit Wasser verdünnt werden sollte. Beim Mischverhältnis gibt es keine Vorgaben, es kommt auf deinen persönlichen Geschmack an. Wir empfehlen dir, die doppelte Menge an Wasser beizumischen. Klassischerweise wird der Cold Brew Coffee auf Eiswürfeln serviert. Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren dieses Trendgetränks und einen vollmundigen Kaffeegenuss.