0 Warenkorb
Kaffeezubereitung

Bulletproof Coffee – das Trendgetränk aus den USA

Gepostet am 05.02.2020 Tim Jaschke

Bulletproof Coffee – das Trendgetränk aus den USA

Dass schwarzer Kaffee wenig Kalorien enthält, haben wir dir bereits in einem anderen Artikel erklärt. Obwohl viele Menschen immer wieder das Gegenteil behaupten, ist Kaffee in moderater Dosis und ohne Zusatzprodukte wie Zucker oder Milch ein Getränk, das einen gesunden Lifestyle unterstützen kann. Tatsächlich gibt es sogar eine komplette Diät, die größtenteils auf Kaffee basiert. Konkret handelt es sich hierbei um den sogenannten Bulletproof Coffee, oder auf deutsch, kugelsicheren Kaffee. Den ganzen Tag Kaffee trinken und dadurch auch noch die lang ersehnte Strandfigur erreichen? Klingt wie ein Nobrainer. Ganz so einfach ist die Sache natürlich nicht. Wie der kugelsichere Kaffee zubereitet wird und ob sich das Getränk tatsächlich zum Abnehmen eignet, haben wir für dich genauer beleuchtet.

Bulletproof Coffee kommt aus Tibet

Als der leidenschaftliche Bergsteiger Dave Asprey während einer Tour durch den Himalaya in einem tibetanischen Bergdorf einkehrte, fühlte er sich von den Strapazen erschöpft. Dort wurde ihm ein eigenartiges Heißgetränk serviert. Hierbei handelte es sich um Tee, der mit Yak Butter vermischt wurde. Unmittelbar nach dem Konsum des Teegetränks verspürte Asprey einen enormen Energieschub und war in Windeseile wieder bei alten Kräften. Gestärkt und verblüfft konnte er seine Bergsteigertour fortsetzen. Auch nach seiner Heimkehr ließen ihm das prägende Erlebnis und dieses wundersame Getränk keine Ruhe. Akribisch recherchierte er die Wissenschaft hinter der aufputschenden Wirkung des Yak Butter Tees. Schnell schaltete sich sein Geschäftssinn ein und er begann, seine eigene Version des Getränks zu entwickeln. So passte er das Heißgetränk den Vorlieben der westlichen Gesellschaft an und ersetzte den Tee durch Kaffee.

Bulletproof Coffee und seine Wirkung

Dominiert wird der kugelsichere Kaffee ganz klar von einem Nährstoff: Fett. Asprey empfiehlt, dass du pro Tasse Kaffee ein bis zwei Esslöffel Butter verwendest. Hierbei musst du natürlich keine Butter vom Yak verwenden, herkömmliche Butter aus Kuhmilch (idealerweise aus Weidemilch) erfüllt den Zweck mindestens genauso gut. Darüber hinaus solltest du pro Tasse Kaffee ein bis zwei Esslöffel MCT- oder Kokosöl einsetzen. Diese beiden Öle sind schnell verdaulich und können vom Stoffwechsel sofort verwertet werden. Bei der Wahl des Kaffees solltest du auf hohe Qualität achten. Alle drei Zutaten gibst du dann zusammen in einen Hochleistungsmixer. Bei dem daraus entstehenden Gemisch solltest du keinen allzu großen Wert auf die Optik legen. So kann es passieren, dass selbst nach einer längeren Zeit im Mixer immer noch Fettaugen sichtbar sind. Auf keinen Fall darfst du dem Getränk Zucker beimischen, da so die Wirkung komplett sabotiert würde. Am stärksten ist die Wirkung, wenn du den Bulletproof Coffee morgens auf nüchternen Magen trinkst. Konkret sorgt die hohe Menge Fett dafür, dass dein Körper dieses sofort als “Brennstoff” verwertet. Dadurch beginnt er, Fett als primären Stoff zur Energiegewinnung zu verwenden. In anderen Worten, die Fettverbrennung wird angekurbelt. Von dieser Wirkung profitierst du auch noch später am Tag. Da unsere Körper außerdem so gut wie nie mit einer solch hohen Menge an Fett konfrontiert werden, stellt sich ein Sättigungsgefühl ein, welches mehrere Stunden anhalten kann. Auf dieser Wirkung basiert die von Asprey entwickelte Bulletproof Coffee Diät.

Hilft Bulletproof Coffee wirklich beim abnehmen?

Zumindest die ketogene Wirkung des Bulletproof Coffee ist wissenschaftlich erwiesen. Ob das Getränk nun wirklich satt macht, sei dahingestellt. Viele Menschen klagen darüber, eher Übelkeit als ein Sättigungsgefühl zu verspüren. Dadurch essen sie zwar auch nicht, fühlen sich aber natürlich nicht wirklich voller Energie. Generell wird die aufputschende Wirkung von vielen Testpersonen vermisst. Auch geschmacklich bietet das fetthaltige Heißgetränk kein besonderes Erlebnis. Bei den ersten Malen ähnelt der Geschmack vielleicht noch einem Kokos Latte Macchiato mit viel Sahne, spätestens nach einer Woche schmeckt das Getränk für viele Menschen zunehmend fad. Mit Kaffee hat der Geschmack jedenfalls nicht mehr allzu viel zu tun. Deshalb fällt unser Fazit insgesamt eher kritisch aus. Erstens können wir als eingefleischte Kaffeeliebhaber nur schwer auf den geliebten Geschmack verzichten. Zweitens ist der hohe Fettgehalt definitiv nichts für empfindliche Mägen. Zuletzt stellen wir die angeblich aufputschende Wirkung des Bulletproof Coffee etwas in Frage. Wer abnehmen möchte, kann dies definitiv auch anders erreichen. Beispielsweise beinhaltet regulärer schwarzer Kaffee kaum Koffein und spendet erwiesenermaßen Energie. Nutzt man diesen Energieschub für Sport am Morgen, wird auch so die Fettverbrennung angeregt. Man kann einen ganz ähnlichen Effekt also auch ohne die Zugabe von haufenweise Fett erzielen. Falls du keine Probleme mit fetthaltiger Nahrung hast und eintöniger Geschmack dir nichts ausmacht, ist der Bulletproof Coffee aber definitiv einen Versuch wert. Viele Menschen schwören mittlerweile auf das Getränk, welches definitiv seine Daseinsberechtigung hat.

Bulletproof Coffee: Das Rezept

Zuerst bereitest du eine Tasse Kaffee (250 ml) zu. Hierzu kannst du beispielsweise eine French Press verwenden. Anschließend gibst du den Kaffee zusammen mit zwei Esslöffeln MCT Öl und zwei Esslöffeln Butter aus Weidemilch in einen Hochleistungsmixer. Sobald die Zutaten ordentlich vermischt sind, kannst du das Getränk genießen.